Programmangebot

Programm „interkulturelle Elternmentoren“ als Bildungsidee ausgezeichnet

Seit 2005 bietet die Elternstiftung Fortbildungskurse für interkulturelle Elternmentoren an. Die Kurse sollen insbesondere die Zusammenarbeit von Familien mit Migrationshintergrund mit den Schulen fördern. Mentoren sind Vermittler und Unterstützer, die sich beiden Seiten zur Verfügung stellen. Mittlerweile haben über 600 Mentoren landesweit die Kurse besucht.

Aus Gruppen, die sich vorrangig auf eine Herkunftsnationalität beschränkten, sind inzwischen vorwiegend heterogene Gruppen geworden, an denen sich auch verstärkt Eltern ohne Migrationshintergrund beteiligen. 
Immer mehr lokale Initiativen nutzen die Schulungen, um einen lokalen Netzwerkaufbau zu fördern.


Dieses Angebot hat nun eine besondere Anerkennung gefunden. Die interkulturellen Elternmentoren wurden im Wettbewerb „Ideen für die Bildungsrepublik“ der Initiative „Deutschland - Land der Ideen“ als Bildungsidee 2013 ausgezeichnet. Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung, die nicht alleine der Elternstiftung gilt, sondern viel mehr den zahlreichen Elternmentoren, die auf vielfältige Weise und mit viel Engagement tätig waren und sind!


Eine offizielle Preisverleihung fand am 05. Juni 2014 statt.

 

Informationen zur Initiative „Deutschland - Land der Ideen“: 
www.land-der-ideen.de

Bundesweiter Wettbewerb „Ideen für die Bildungsrepublik“:

www.land-der-ideen.de/bildungsideen/ideen-fuer-bildungsrepublik

 


 

 

Mentoren: Eltern helfen Eltern

Die Zusammenarbeit der Eltern mit der Schule ist wichtig für den Schulerfolg aller Kinder. Für viele Eltern bestehen Unsicherheiten und Vorbehalte gegenüber der Institution Schule.
Hinzu kommen bei Eltern mit Migrationshintergrund oftmals sprachliche und / oder kulturell bedingte Hürden.
Viele Eltern öffnen sich jedoch, wenn Ihnen die Möglichkeit gegeben wird, sich mit anderen Eltern auszutauschen und sich direkt bei diesen zu informieren.

 

Deshalb bietet die Elternstiftung Schulungen für Elternmentoren an. Mentoren können neben Eltern auch erwachsene Geschwister oder engagierte Einzelpersonen sein, die anderen Eltern und Schulen als Ansprechpartner
und Vermittler zur Seite stehen.

 

Die Schulungen werden aktuell mit den folgenden Schwerpunkten durchgeführt:

 

- für Eltern mit Migrationshintergrund bzw. Interkulturell ausgerichtete Kurse
Zur Seite der interkulturellen Mentorenkurse geht es hier.

 

 - für Eltern (mit und ohne Migrationshintergrund) von Kindern mit Behinderung und/oder besonderem Förderbedarf
Zur Seite der Mentorenkurse für Eltern mit Kindern mit besonderem Förderbedarf geht es hier.

 

- für Eltern mit Kindern am Übergang Schule und Beruf an Hauptschulen und (Werk)Realschulen
Zur Seite der Mentorenkurse mit dem Fokus Übergang Schule und Beruf geht es hier.

 

 

Elternmentoren...

... sind Ansprechpartner für andere Eltern

... klären ihre Rolle mit Schulleitung und Schulgremien

... haben Erfahrungen und Wissen zu den verschiedenen Entwicklungsphasen, die Schüler durchlaufen

... sind mit den Problemen von Eltern vertraut und können leichter Sprachbarrieren und Kulturschranken überwinden

... entwickeln Ideen und bilden Teams für Verbesserungen vor Ort

... suchen den Kontakt zu Eltern und Partnern der Schulen

... setzen sich vermittelnd im Interesse des Schulerfolgs der Kinder ein

... können auch gewählte Elternvertreter sein

 


 

Die Ausbildung zum Elternmentor

erfolgt in der Regel an 4 Samstagen.


Themen der Schulungen:

- Das Schulsystem in Baden-Württemberg und die Übergänge zwischen den einzelnen Schularten

- Stärkung und Reflexion der Erziehungskompetenzen, Erkenntnisse und Anregungen zur ein- und mehrsprachigen Erziehung, Unterstützung und Motivation der Schüler durch ihre Eltern

- Motivierende Faktoren für eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen Eltern und Schule

- Gelungene Kommunikation mit: Schule, anderen Eltern, Familie

- Umgang mit Konflikten und die Rolle als Vermittler

- Die Rolle des Elternmentors, sowie kursbegleitend praktische Übungen zur Tätigkeit als Mentor

 

Je nach Schwerpunkt der Schulung werden die Inhalte durch spezifische Themen ergänzt und angepasst.